Search for: "afrika"

1  |  2  |  3  |  »  |  Last Search found 26 matches:


Rico

49, male

Posts: 966

Re: Entladungsstrukturen

from Rico on 07/18/2015 07:49 PM

Hallo Justin,

 

Velikowsky geht hier nach der biblischen Exoduszeit um -1500. Doch nach m.M. kann man dies als Mystik verwerfen. Es lässt sich schlicht nicht feststellen. Was aber feststellbar ist, ist der Beginn der Renaissance.... und somit würde ich das Szenario von Fomenko hinzuziehen. Bedeutet das letzte Ereignis war zwischen +1000 bis +1300, jedoch in seiner Gesamtheit am schwächsten zu den vorherigen. In diesem Zeitraum zerbröselte die Antike. Diese existierte ergo nicht vor ca. 2000 Jahren wie offizell ritualisiert.... Dazu sind die Gedanken von Christoph Pfister auch sehr erhellend.

Es gab wohl mehrere solcher Ereignissketten die sich letztens von ca. +400 bis letztlich +1300 abspielten. Nach meinen dafürhalten fiel das Pharaonische Reich um +400 und die griechisch-römische Antike war Erbe dieser Kultur um +1000 nach/in den Wirren weltweiter Völkerwanderung..... bis sie kurz darauf selbst wieder unterging durch einen neuerlich 'kleineren' Kataklysmus der in letzter Instanz die Kreuzzüge als Gipfel der Massenhysterie hervorbrachte....

Die Ägyptischen Pharaonen wiederum begründen ihre Kultur auf den Gott Chnum und dieser ist nach dem Zyklus der Präzession das Sternbild Widder. Das heißt vor ca. 2 bis 4000 Jahren. (hierbei muss man die hinzugemogelten 1000 Jahre unseres 'Christuszeitalters' abziehen). Davor war Sternbild Stier = Apis. Gut möglich das sich das gesamte Widderzeitalter verkürzte durch einen gewaltigen Ruck der Erdachse mitsamt der Umlaufsystematik einer Präzessionsrotation? Anscheinend hat sich die Erde in dieser Zeit extrem gewandelt. >Bosporusdurchbruch, >rotieren von Afrika nach nordwest, >Abbrücken von Amerika und Grönland, Keltisch/Germanisches Nordland versank etc.... Das Widderzeitalter viel ins Wasser unter einer verschleierten nahen Venus und des Mondes, bei permanent entladenden Erdatmosphäre. Chnum = Nordisch Vidar, der blitzende Wettergott, etruskisch Voltumna usw.... Vielleicht entstanden die Alpen gar erst in dieser Zeit?

Welch blasphemisches Gedankengut geistert in meinem Hirn umher....

Der ultimative "Urknall der Erde" und des Menschen scheint zu Beginn des Platonischen Jahres gewesen zu sein. Vor ca. 13000 Jahren im Sternbild Jungfrau. Hier würde ich auch das empfangen des Mond als Bruchstück des Ceres = Serapis, nach ägyptischer Mythe gelenkt von Osiris = Orion und Amun = Jupiter, ansetzen. Durch Entladung mit der Erde entstanden die ältesten Gebirgszüge und kam es zur Wasserbildung auf einer positiv geladenen Erdkruste. Genau deshalb opperierten die Ägypter, Babylonier und auch Römer mit diesem Kalender. Dieser ist unser einziges Vermächtnis einer "Zeitdauer". Davor lebten wahrscheinlich Dinosaurier.... oder kurzzeitig mittendrin im anfänglichen Ereignisreichen Zeitalter? Somit sind z.B. Menschen wie Napoleon, Stalin, Banker usw.... direkte Gennachfolger des Tyrannosaurus Rex. ....So hätten sogar die verrückten Reptiloidenfans ein Fünkchen Wahrheit gepachtet....kleiner Scherz.

Wie Hannes schon ausdrückt denke ich auch, daß ohne genaue Analyse und Erforschung von Planetaren Plasmahüllen und vor allem ohne Akzeptanz eines elektrisch funktionierenden Gesamtsystems weiterhin Hopfen und Malz verloren sind. Wir Verdrängen bis zum nächsten Ruck. Eine verständnislose Mehrheit würde in einem chaotisch hysterischen Zorn alles kurz und klein sektieren. Es verhält sich wie mit unserer kollektiven Verdrängung einer Guthabenkrise. Beispiel:

https://guthabenkrise.wordpress.com/

 

Vielleicht ist es gut so, daß offiziell nicht all zu tief in der realen Welt gegraben wird.....

Wer sollte denn sonst die Anstalt hochoffiziell verwalten?

Wieder der Mond?

 

Reply

Rico

49, male

Posts: 966

Re: Entladungsstrukturen

from Rico on 08/11/2015 05:48 PM

Bevor mein Schädel zerplatzt lüfte ich mal weiter...:


Interessant ist folgende Grafik die in der Verlinkung von Struktron zu finden ist.

Blitzkarte der Erde.:

Blitzkarte_der_Erde.png

Quelle:http://www.spektrum.de/news/fruchtbarer-einschlag/1001437


Deutlich ist die höchste Aktivität in Zentralafrika zu sehen.

Das kann bedeuten das der Erdinnere Plasmoidkern, alias Magnetfelderzeugender Dynamo, insbesondere über die dicke positiv geladene Kruste von Zentralafrika mit dem Plasmafeld des Kosmos reagiert.

Soll auch heißen, das Afrika bei einem starken Entladungsereignis seine Achslage veränderte.

Der Kontinent riss infolge Mondannäherung schlagartig von Asien/Himalaya ab. Afrika wurde unter einer angenäherten Mondbahn, unter welcher sich die Erde in der Regel schneller als der Mond nach Osten hindurchdreht, nach Nordwest gezogen. (mithilfe der Venus...) >Ergo festgehalten mit der mythischen Fessel: Gleipnir, Tefillin, Aphobis....etc.

Bei diesem Ereignis expandierte der Erdkörper gleichzeitig und Amerika wie Südamerika entfernten sich ebenso weiter nach Westen. Der Pazifik erweiterte sich..... wie hier schon mehrfach erwähnt.

>>>>ACHTUNG FESTHALTEN PHIL:

Zusätzliche Hypothese.

Die veränderte Achslage von Afrika UND den drei Pyramiden von Gizeh spiegeln sich als bisher unerkannter Schlüssel in den vier verschiedenen Eck-Fundamenten an der Cheopspyramide wieder.:

Cheops_Rotation.jpg
Quelle: mein Gehirn


>Die Zeichnung ist nicht nat. Maßstabsgerecht und hebt die seltsame Anordnung der Eckfundamente nur hervor sowie eine angenommene Rotation der Anlage mitsammt Afrika.

Diese Rätselhaften Eckfundamentvertiefungen der Cheops (= Hiob) Pyramide sind schon von den Forschern Piazzi Smyth und Ludwig Borchardt aufgezeichnet worden. Auch Hans Jelitto vermaß diese Eckvertiefungen neuerlich und stellt sie in seinem Buch 'Pyramiden und Planeten', als Rätselhaft dar.

Vielleicht ist mein Vorschlag ein unbequemer Ansatz?

Biblisch ist dieses Ereignis mit dem 'Josua Ereignis' festgehalten. Hierbei handelt es sich meiner Meinung nach nicht um eine oft postulierte 'Tippetop'* Polumkehrung, sondern nur um eine "kleine Erdachsverlagerung" resp. Polverschiebung, infolge dieses kosmischen Potentialausgleichs. Der vermeintliche Sonnenaufgang von Ost nach West bezeichnet also nur die Aufsummierung der dabei Dramatischen Rotation von Afrika nach Nordwest.

Die Himmelsrichtungsbezeichnenden Eckpunkte der Cheopspyramide verdrehten sich ergo mitsamt dem Afrikanischen Kontinent. Sowie die Achslinie der drei Pyramiden. Grönland verrrückte dabei genauso wie die Antarktis.....

Der Jordangraben, der persische Golf und das Rote Meer teilten sich als der Skarabäus alias Mond sank.:

Setnakht_Grabmalerei_mit_Chnum.jpg
Quelle:http://www.mundi-roth.de/reiseberichte/tag/sethnacht/


Die gesamte Erde ist übertragen eine Entladungsstruktur. Afrika erhielt seine Wüste dadurch....
so wie wir alle unser kollektives Gemüt.

 

Mal sehen wann Hollywood mit mir in Kontakt tritt....per Bordmail.
...dann gibts auch fundiertere Info damit der Film nicht so ein Murks wie ihre bisherigen Streifen wird.

* erwähntes Postulat 'Tippetop':
http://www.sources.li/Tippetop-ILJE.pdf

und Schematik dazu:
https://de.wikipedia.org/wiki/Stehaufkreisel

Reply

Rico

49, male

Posts: 966

Re: Entladungsstrukturen

from Rico on 08/11/2015 07:54 PM

Hallo Alexander,

jo Zeus der olle Zebaot.

Zu meinem Afrika Nordwest Abdriftungsszenario passt übrigens diese Meldung wie die sprichwörtliche Faust aufs Auge:

http://www.everythingselectric.com/south-atlantic-magnetic-anomaly/

Südatlantische Anomalie:

Southatlanticanomalyab.jpg
Quelle:
https://de.wikipedia.org/wiki/S%C3%BCdatlantische_Anomalie#/media/File:Southatlanticanomalyab.jpg

Im Roten Punkt vor Brasilien sieht man unseren Erddynamo bei der Arbeit.
Unser elektrisch innenliegender ionisierender Gallertblob kommuniziert mit seiner 'Aussenwelt' >dem Mond.
Brasilien schob das lustige Gespann einst wie Afrika......


Reply

Rico

49, male

Posts: 966

Re: Geldkonzepte oder Reichtum ohne Armut geht das?.

from Rico on 09/24/2015 10:04 PM

Hallo Alexander


„Das ist jetzt aber selbst binäres Denken....., …. Endsieg beschwört. Das Herrenmenschentum, diesmal mit negativen Vorzeichen, und diesemal moralsiche Besetzungs Europas, ist ein bekanntes Muster.“

Erster Satz von Dir >Genau.
Aber Du verstehst schon das ich damit nur versuche den Standpunkt einer Objektivität einzunehmen...Oder?
Eine Menge funktioniert ergo höchstens Binär in einem als geschlossen wahrgenommenen System. Das möchte ich hier aber nicht noch weiter ausführen.

 

Ja; Demokratie ist Volksherrschaft und deshalb Diktatur. Da mehrheitsbestimmt. Und da die Menge im Messiasglauben festhängt, egal ob religiös oder politisch geführt und dazu noch ein „teuflisches" Geldsystem betreibt, ist es so wie es ist und kann sich nicht verändern. Es sei den der Impuls >Energiefrage< wird vom Mangel eines geschlossenen Systems befreit.
Wir drehen uns ergo mit Hegel und Marx im Kreis, ganz wie hier in der Diskussion. Demokratie, Diktatur, Monarchie ist einerlei in unserem praktizierten Geldsystem.
Politische Definitionen sind darin völlig belanglos. Sie lenken ab und beschäftigen uns an der Sache vorbei.

Deshalb ist es müßig über ob, wann, wie... einer Bargeldlosen Transformation zu debattieren. Gerade da dieser Schritt logisch eine Folge des jetzigen Zustandes der Technik ist, damit die Menge sich selbst weiter beherrschen kann. Und indem diese Zukunft 'Angst' bereitet zeigt sich darin sogar das kollektive Gesicht. Nämlich eines gesellschaftlichen Zustandes der nur im Geldwert denken und argumentieren kann. Hier zeigt sich subtil die Menge als kollektiv funktionale Krämerseele. Die aufgrund ihrer eigens gesellschaftlich konstruierten Existenzangst eben gerade ihr/unser System selbst erstellt hat.

Das System sind ergo WIR.

Da heute Völkerwanderungen cargo-künstlich aus dieser perversen Funktionalität erwachsen erschließt sich dem denkendem Geist recht leicht warum Vertriebene bei den Einheimischen früher auch als Juden betitelt wurden. Wer auf Diaspora war galt als 'Jude' und stahl dem schon eingesessenen 'Jude' die „Werte". Aber weshalb das so ist, soweit dachte der Ansässige nicht. Da er vorher selbst eingewandert war und die kürzlich vergangene Misere verdrängte.

Was denkst du wo der Begriff Jude ursächlich herstammt? Er bezeichnet mit engl. Youth's, Gruppen die gleich Kindern im Geist hysterisch und unverstanden permanent Revolution üben. Den König ermorden um hernach gleich einen neuen alten zu Krönen.
Grönemeyer besang diesen kollektiven permanentzustand mit „Kinder an die Macht". Anfangs von marodierenden Jüten und Galliern wegen Landverlust und Ernteausfall zornig begründet und in die Welt getragen bis ins „Heilige Land". Dort wurde der Wahn biblisch „alt gemacht" und schlug semitisch vereinnahmt zurück. Alle Welt war auf 'Diaspora'.....
Wie heute inszeniert von unserem globalen System. Nicht von ominösen "DENEN" sondern von UNS.

Deshalb haben wir heute solch verrückt ethnische Klassifizierungen bei den Youth's. Die einen kommen aus Niederland, andere aus Osteuropa und wieder andere aus Afrika.... und hauen sich gegenseitig die Rübe Platt im globalen Krieg der Knöpfe.
Die stete Unzufriedenheit welche diese ganzen Schäfchen-Sektenkulte mit entsprechend umfangreichen Regelwerk hervorrief basiert auf eine unverstandene Geldsystematik resp. verdrängte Vergangenheit von ursächlich uns Europäern.
Als Krönung des ganzen Nagelte man viele (nicht nur einen...) die das erkannten an das Kreuz. Ausgerechnet an das Symbol welches für das ganze Diasporaübel mit seinen Folgen bis dato verantwortlich ist....
Und als Spitze des Hohns erhoben die intensivsten Christlich, Jüdisch und Islamischen Youth's einen von ihnen selbst angenagelten Überbringer schlechter Nachricht stellvertretend zum Heiland....

Heute nun regieren die Väter der Kinder mittels der USA die Welt und wir alle bleiben als Teilnehmer, ob mit oder ohne Bargeld, simpel Youth's. Egal woher.

Das ist ein gigantisches Fass was hier geöffnet werden müsste....
Es kommt noch vor der Plasmaphysik und dem Urknallnonsens. Denn letzterer ist Bedingte „Erklärung" durch unser kindisches System des künstlichen Mangel. Siehe oben^
Davor haben wir Youth's, = Frankengermanen und Slawen eine Heidenangst und die Araber keinen blassen Dunst. Denn die wissen nicht mal warum sie ursächlich um die Kaaba herumrennen. Deshalb wird die Historisch Chronologische Aufarbeitung unter dem Deckel „Verschwörungstheorie" gehalten von den Verwaltern aller Couleur und Sekten. Und Meiner einer zum unverstandenen Narren erklärt.

Scheiß drauf....

Die Rote Pille ist ein Zeppelin und umfliegt das Irrenhaus google earth.

 

 

 

 

Reply

Rico

49, male

Posts: 966

Re: Entladungsstrukturen

from Rico on 10/11/2015 08:02 PM

Justin,

Wenn Du genau ließt was ich hier ablasse, würdest Du erkennen können auf was ich hinaus will.
Es ist auch sehr kompliziert das ganze einigermaßen verständlich zusammenzufassen.
Dazu ist es lediglich meine Meinung und die kann natürlich auch falsch sein.

Auch springe ich nicht hin und her sondern es gehört einfach alles zusammen betrachtet. Es handelt sich ergo um eine komplexere Auffassung derThematik. (Tut mir leid wenn das überheblich klingt.)

Also nochmal:
Zuerst: Vergiss den Außerirdischen Mist.

Dann:

Die Anordnung des Shintostraße, der Teothuacanstraße, der Vatikanstraße, der Gizehstraße usw. zeigen gen Osten. In den Mond-Venus und Sonnenaufgang. So wie die Moai auf der Osterinsel einem drohend roten und nah taumelnd angewachsenen Mond entgegensahen. (meine These)
Ob nun die sich nähernde Mondumlaufbahn taumelte, die Erdachse oder beides sei dahingstellt.
Deine erwähnte Linie über den Erdumfang hinweg und somit Verbindung einiger Tempelanlagen setze ich als bekannt vorraus. Wo soll man denn sonst Anfangen und Aufhören bei Beschreiben des kausalen Kontextes...?

Du schreibst:

Und was heist "goldenes Tor der Hyaden und Plejaden als Planeten-Monddurchgang im Sternbild Stier"? Das weiß keiner von uns! Mit dieser Aussage kann leider keiner hier etwas anfangen. Wir sind weder Astronomen noch Astrolgen.

Wieso sprichst Du in Wir Form? Wer ist alle? Es gibt in Deiner individuellen Meinung ein Mehrheitsprinzip?

Was das „Goldene Tor" bezeichnet so habe ich dies im vergangen Kontext erläutert.
Es ist zuerst einmal wohl das beste sich eine Planisphäre zu besorgen. Kostet wenig und gibt es in jeder Buchhandlung:

https://de.wikipedia.org/wiki/Planisph%C3%A4re#/media/File:Planisphere.jpg

Um das Teil zu bedienen muß man weder Astronom noch Hofastrologe sein. Aber durch Betrachten werden erläuterte mythologisch und reale Zusammenhänge plausibler.

Nochmals zum Goldenen Tor.:

Es bezeichnet die Hyaden und Plejaden als „Eckpfeiler" am Sternbild Stier.
Die Hyaden liegen gleichsam im Kopf des Stier. Diese beiden leuchtenden „Eckpfeiler" bilden die Fackeln im Mithrasbildnis.
Die Fackeln (= Römische Fasces) wiederum wurden von zwei helfenden Zwillingen mit phrygischer Zipfelmütze (!) getragen und symbolisieren das Sternbild Zwilling. Der Stier lag in der Mithrasmythe in Auseinandersetzung mit Orion alias Osiris, welcher die „Straße" (Orionarm der Milchstraße) des Sternbild Kepheus = Mithras/Orpheus verkörpert. Denn Kepheus (=Orpheus) galt als rechtmäßiger Lenker des Mond und der Erde, da er sich am Himmelspol am Haus des Sternbild Kleiner Bär mit seiner "Hakenmütze" festhält. Und Osiris trägt deshalb die Gesetze des Himmels in der Bundeslade (google Bild: Mykerinostriade), da er den Seitenarm der Galaxie bezeichnet auf welchem unser Sonnensystem fährt.( dies sind die spätern „Gesetztafeln" des Jupiter der z.B. Moses = Amun verkörpert)
Das Goldene Tor wird durchlaufen von den Planeten (= Ägyptische Götter sowie AntikeTitanen) unseres Sonnensystems. Besondere Beachtung fanden die Planetenkörper zwischen Jupiter und Sonne. Da diese unmittelbare Wirkung auf das Erde-Mond Verhältnis hatten. (Abstandsänderung einer Titius-Bode-Resonanz)

Das Sternbild Stier wurde plötzlich in Memphis als 'Verkünder des Ptah' fanatisch geehrt in der Mumifizierung des Apisstier. Riesige Granitsärge wurden dem Stier geweiht. Das bedeutet nichts anderes als das der Mond (= Ptah) plötzlich vom „wild" gewordenen Stier (= Apis) gelenkt wurde. Das Sternbild Stier nahm also dem rechtmäßigen Wegbereiter des Mondes Osiris (Orionarm) und damit dem nördlich verehrten Sternbild Kepheus (...Orpheus mit der phrygischen "Pilzmütze") die Zügel aus der Hand. Da sich im Sternbild Stier ein Roter Hyperriese (Stern = Aldebaran) extrem aufblähte, dessen letzte Auswirkung um +1054 das zerbersten zeitigte und somit den heutigen Krebsnebel im Horn des Stier bildete. Dieser aufleuchtende Stern im Horn des Stier beeinflusste alle Sterne, bis zum Erde-Mond Verhältnis und bewirkte eine kosmische Kausalkette. Er war Attraktor. Mit Sicherheit erfolgte die Aktivierung über andere, ebenfalls vorher aktivierte Sterne in der Milchstraße, usw. das würde aber jetzt zuweit führen.

Um die damit verbundene kosmische Auswirkung einer filamentartig drohend sich bildenden Kausalkette kollektiv zu verarbeiten besänftigte man den Apisstier in Memphis.... Man erbaute gigantisch Anlagen um insbesondere die nahgerückten Mond-Venus zu besänftigen. Was sollte man sonst tun? Man verehrte den kosmisch hell und nah leuchtenden Durchgang des Goldenen Tor global. Überall setzte man die Hörner des 'Goldenen Kalb' als Symbol auf Tordurchlässe. Des weitern erzeugte man im Tanit Symbol mittels der Pyramide die Erde und mittels der „Kugel" darüber den vorüberziehenden Mond, welcher selbst immer noch als rechtmäßig gelenkter des Kepheus/Orpheus/Osiris/Mithras zuletzt >Jesus betrachtet wurde.... Das gesamte Szenario dürfte sich über ein bis drei Jahrhunderte langsam aber immer bedrohlicher aufgebaut haben.
Es ist mir klar das das keiner "glauben" will. Und vielleicht irre ich mich. Doch erkläre man sich bitte rational den kosmischen Bauwahn und seine dermaßen irrationalen Folgen bis dato....

Das Tanit-Pyramidensymbol war übrigens sogar beim Mausoleum des legendären englischen Königs Offa Bauform. In Min. 7:32 zu sehen.
(Übrigens zeigen die mittlerweile über 40 Jahre alten Dokumentationen von Michael Wood den geistigen Verfall zu vielen Dokumentationen von heute.)

https://www.youtube.com/watch?v=S8l_DX9Zjrg


Das der Gizehkomplex dem Gürtel des Stier bekämpfenden Orion entspricht ist ergo naheliegend. Genauso wie er gleichzeitig der Erde-Venus-Merkur Schematik gleicht, wobei die Sonne das Größenverhältnis der Erde zur Cheopspyramide selbst wiederspiegelt. Und so ist es nur logisch das das südlicher gelegene Sternbild Stier mit dem Dahschurkomplex seine Entsprechung im Haupt des Stier fand. Ergo das Rote Auge des Stier den Stern Aldebaran bzw. die Rote Pyramide darstellt, wie schon von Robert Bauval vermutet. Die Hyaden liegen im Dhaschur Komplex um die Knick Pyramide. Die Plejaden werden von der weiter südlicher liegenden Anlage bei El-Lischt (...welch treffende Bezeichnung) gebildet. Wobei die Hörner Richtung Nil ( = kosmische Milschstraße Nut) zeigen. Und genau in diesem Horn des Apis-Stier liegt die Tempelanlage Memphis, welche dem Mond Ptah geweiht ist und in welcher die Supernova M1 des Krebsnebel liegt.

Der gesamte Nilkomplex zeigt diese Sternbilder ab. Die Proportionen können zu heute nicht mehr stimmen da sich einerseits die Erde extrem bewegte und andererseits die Konstellation am Sternenhimmel sich verschob. Das ist starkerTobak und eine dreiste Behauptung... aber die einzige plausible um die Erbauer nicht als planlose Grabknilche zu diskreditieren... Das die Ägyptologen damit nichts anfangen können ist vollkommen klar. Denn die gehen in ihrer Beurteilung von ihrem eigenen Denkvermögen aus und projezieren einen Biblisch minimalen Horizont in die Köpfe der Erbauer.... Es ist überall das selbe.

Im folgenden Bild habe ich versucht die Orte entsprechend zu beschriften. Die Roten Linien sind die Verbindungen zum jeweiligen Sternbild. Dort wo ein Fragezeichen ist müsste eine Anlage sein. Vieles ist heute überbaut, zerstört oder wie in Saujet-el-Arjan' mit der Baka-Pyramide, die dem Stern Bellatrix entspricht, unzugänglich. Wir sehen das Sternbild Zwillinge, Orion mit Bogen und Stier an der Milchstraße = Nut = Nil. Das Sternbild Zwillinge ist heute vollkommen überbaut durch Kairo und nur noch in der Festung Fustat = Stern Alhena präsent. Zwischen dem Stierkopf der Roten Pyramide (Dhaschur-Komplex) und den Plejaden (El-Lischt) befindet sich das Goldene Tor wie schematisch angedeutet.

Wenn es zu undeutlich ist dann runterkopieren und entsprechend vergrößern. es ist nur ungenau da ich nicht den ganzen Nachmittag verplempern wollte mit dem Qualm:

Nil.jpg
Quelle:maps-for-free.com

Dazu das Entsprechende Verhältnis am Sternenhimmel, nur verdreht.
Wir sehen wie Osiris/Orion seinen Bogen spannt und auf den Apis-Stier zielt.:

300px-Orion-Sternkarte.png

Quelle:Quelle:https://de.wikipedia.org/wiki/Orion_%28Sternbild%29

Das im Orion das „Paradies" verortet wurde liegt in sofern nahe, da er als Sternbild eben auf den Stier zielte und für das „Gute" empfunden wurde. Es wurde aus kosmischen Ereignissen eine Weltreligion gezeugt. Wie wollte man denn sonst dem Volk Erklärungen liefern und es durch Angsterzeugung beruhigen? Heute sind dergleichen Satzungen eben Impaktkörper, Außerirdische, Dunkle Materie oder Schwarze Löcher. Es ist einerlei.

Hierzu nun nochmals ein Bildnis des Mithras.

Wir sehen das Sternbild Stier welches von Mithras (Osiris in Ägypten wie Kepheus in Europa) zur strecke gebracht wird. Mithras wendet sich dabei ab, da das Auge des Stier = Aldebaran blendet. Sternbild Hund (=Anubis und Ursphinx) leckt die Wunde.... Die Zwillinge tragen die Fackel der Hyaden und Plejaden und über dem Haupt der Akteure sehen wir den Bogen des Goldenen Tor. Dem Symbol der Hörner weltweit. Sonne und Mond schauen zu....ebenso die Taube = Venus (Ägyptisch Isis/Hathor) und der Eber = Merkur (Ägyptisch Seth/Shu), was sollen sie auch machen, sind sie doch dem Umfeld ausgeliefert.
Die Bildnisse am Rand einer Symbolisierten Erdgeschichte eines Mondeinfangs erkläre ich jetzt nicht, sonst wird es wieder zuviel...

RIMG1956.jpg
Quelle: Heinrich Seel Mithrageheimnisse.


Na,schon eingeschlafen....................?

Es geht trotzdem weiter:

Justin Du fragst auch nach zeitlicher Verortung. Dazu habe ich schon sehr viel geschrieben. Diese beläuft sich auf ca. +300 bis +1400, ausgehend von einer neudatierten „christlichen Zeitenwende" des ominösen Anfangs bei „0". Korrekterweise dürfte man nur rückrechnen und ergo beschreiben: Vor 600 bis Vor 1700 Jahren. Denn es gibt in einer Dauerfolge einer „Zeitleiste" kein Beginn und kein Ende. Das ist auch das verwirrende an diesen Angaben. Man kann real also nur Rückrechnen von einer Gegenwart. Mehr nicht. Trotzdem gebe ich die kuriosen Angaben von der christlichen Zeitenwende „0" vor 2000 Jahren an, da man einfach darauf kollektiv konditioniert ist...
 
Diese ganze 'Hochgenaue' Königreich Berechnungen sind reine Kabbalistik. Vergeudete Zeit und Hirngespinste. Das hält ab vom Gesamtkontext. Man verbaut sich mit Pharao oder König soundso und seiner Regierungszeit, nebst Tagesangabe eines Hustenanfalls, den Überblick.... Ego:

In diesen „dunklen" ca. 1100 Jahren (+300 bis +1400 oder korrekter vor 600 bis 1700 Jahren), die sich auf Fomenkos Forschungen aufbauen, spielte sich in kosmischen Schüben für uns global übles ab. Das war Ergebnis des permanenten Zerfalls und einhergehend eines zwischenzeitlichen hysterischen megalithischen Aufbaus mit darauf widerum kataklystischen Zerfall usw.....

Der erste und verheerendste Kataklysmus war anscheinend ca. +300 mit global totaler Brand und Sandverwüstung bis ca. +600. Hier verfiel die globale megalithische Kultur, welche als letztes Vermächtnis und Kraftakt den Gizehkomplex und Dahschur entstehen lies. Und zwar vorwiegend gigantisch in Afrika, da dieser Kontinent mit am verheerendsten betroffen war. Auch den Bosporusdurchbruch verorte ich in diese Zeit. Somit die pontische Gebirgskette vom Balkan abriss infolge der Abdrift Afrikas... Kling unglaublich vom Zeitaspekt und Umfang, aber schaut man sich das Erdrelief an dann ist sichtbar das das Marmarameer erst dadurch entstand und nicht sehr alt ist.... Es finden sich massig Grabhügel in der Ägäis die bestimmt nicht von Tauchern errichtet wurden. Der Santorin Ausbruch war begleitendens Szenario einer komplett bewegten Erde. Es gab enorme statische Auf und Entladungen besonders im Hochland des Iran und dem Zagrosgebirge.... Siehe das Bild vorher im Thread. Damit halte ich die zeitliche Einordnung von Pitman/Ryan für viel zu alt. Auch wenn vielleicht Kreationisten dadurch vor Freude im Dreieck springen. Doch das ist nur ein partiell unbedachter Ausbruch einer Bestätigung, denn der „Liebe Gott" ist nur Symptom chaotischer Fraktalfatalistischer Wirkung und die Erde älter als 6 oder 8 tausend Jahre.

Nach der katastrophalen Einwirkung einer Frequenzänderung, welche ca. 300 Jahre Verheerung brachte und infolgedessen der Erdkörper bebend expandierte, Afrika abriss etc. -wie schon im Thread ermüdend erwähnt-..., folgte um ca. +600 eine Beruhigung und Konsolidierung der Überlebenden. Es folgte die „Antike" bzw. Etrusker, Perser (Persepolis), Babylonische („Sumerer") und Hethiter-Hellenenkultur mit Kernzeit um ca. +900. Mit Tempelhäusern welche verstärkt den 'zornigen Zeus' ergo Jupiter im Fels und Tempel (Baalbek und Petra-Jordangraben, Kappadokien etc.) huldigten.... Diese Antike Kultur brach ebenfalls wieder zusammen infolge kosmischer Nachwirkungen.... Das bedeutet z.B. die Etruskische Kultur entstanden nicht -750 sondern ca. +750, so wie alle „Antike Kultur". Diese fand auch nur noch die Megalithruinen vor und einen zerstörten Gizehkomplex. Man erbaute in Verehrung (Djoserkomplex etc.) ähnliche Anlagen, bzw. erweiterte, restaurierte die alten. (Als Möglichkeit der drei Pyramiden von Gizeh könnte eine Ummantelung um ca. +900 erfolgt sein, doch aufgrund der erodierten Schäden am Sockel und der Beleglosigkeit in der Römischen Antike gehe ich vom Entstehen der Gizehanlage auf kurz vor +300 aus)

Diese Antike zerfiel wiederum aufgrund enormer Entladungsereignisse um den nördlichen 60° Breitenkreis. Die Folge waren Slawenstürme gen Südwesten und Mongolenstürme nach Westen. = Römischer Limes und Chinesische Mauer als Schutz. Es entstanden unglaubliche Sekten und umherirrende Menschenströme. Als weitere Zweigsekte des Hethitisch-phrygischen Grottenkultes eines Mithraismus entstand der Manichäismus. Die Mani klagten den niedrig stehenden Mond an und dessen verheerende Wirkung für die Erde. Radikale Gruppen wurden als barfüßig auf 'Leichenäckern' meditierende Wahnsinnige bezeichnet, da sie entweder in huldigender Aphatie oder rasender Blutrache schwelgten, gleich den manisch besessenen Tantrikern Indiens, die Marco Polo schon beschrieb. 'Manisch' kommt nicht von ungefähr von Mani, was Manu, den Mond bezeichnet. Noch heute heißt ein Landstrich auf den griechischen Peloponnes Mani. Dort werden von Frauen traditionelle Totengesänge 'Mirologion', gleich den fabelartig mondverehrenden 'Mabinogion' der Kelten, als 'Rede über das Schicksal' im Sinn der weissagenden Sibylle/Sophia (ägyptisch Tefnut = Venuskatze) abgehalten. Die Wenden = Wikinger wurden gezwungen nach Westen auszuweichen, da sich die Ost und Nordsee weiter auffüllte. Hinter dem Ural taute das nördlich noch vereiste Sibirien, als Folge des letzten Entladungsereignisses von +300 rasch auf. Was bedeutet das nördlichste Sibirien war noch mit einer dicken Eisschicht versehen wie heute Grönland. Doggerland, Gotland etc. alles versank und nur Inseln blieben.... Das selbe Szenario in der griechischen Ägäis usw. Die ominösen „Seevölker" liegen in diesen Dingen begründet. Hier erweisen sich vielleicht die verpönten Untersuchungen von H.K.Horken im Licht des Plasmaversums als bahnbrechend... >und zwar in seiner ersten umfassenderen Ausgabe und nicht der nachfolgend gekürzten vom Grabert-Verlag.<

http://www.amazon.de/nocte-Entr%C3%A4tselte-Urgeschichte-j%C3%BCngster-Forschung/dp/B0027QRDKK/ref=sr_1_3/278-5415303-6954558?s=books&ie=UTF8&qid=1444560374&sr=1-3

Ich habs schon zum Erbrechen beschrieben.......

(Keine Ahnung warum ich mich so mitteilen muß. Vielleicht ein schriftliches Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom?
Na; begriffstutzige Phlegmatiker werden schon was aus dem Baukasten der Psychose zaubern um eigene Denkunfähigkeit zu verschleiern... Das mußte jetzt mal raus zur persönlichen Rechtfertigung und ist rein allgemein gemeint und nicht gegen Justin.)
                                                                           #

Wie inductor bemerkt war das was herreinbrechen würde bekannt. Man sah es am Himmel. Denn die Sterne leuchteten extrem und waren erkennbar mit Filamenten verbunden. Daraus bildete man Sternenbilder. Die Eigenrotation der Planeten im Sonnensystem wurden zunehmend unruhig und die Abstände variierten. Die Strahlung nahm enorm zu. Ernteausfälle, kurze Lebenserwartung infolge starker Strahlung. Völkerwanderungen infolge Verwüstung, Beben, gigantische Entladungen in Bergregionen, Schlamfluten in Senken, bes. um die Alpen etc... Die Menschen suchten Schutz im Untergrund aufgrund immer tiefer gehender Aurora Borealis..... >Drachen und letztlich vor sich selbst durch marodierende Völkerstämme.

Abschließend wiederholt meine Meinung zur Datierung.:

Eine Genaue Datierung, möglichst nach Wochentag und Uhrzeit, ist in einem nichtlinear funktionalen Komplex unmöglich. Wie ein Auskunftsautomat wiederhole ich deshalb nochmals, daß wir uns nicht in einem Vektoralen Hilbert(t)raum befinden. Die gesamte Konstellation der Sterne und demzufolge Sternbilder zueinander scheint sich bei diesem letzten Ereignissen in der Entfernung zueinander verschoben zu haben. Hierin liegt auch die nicht mehr symetrische Anordnung des Gizehkomplexes zu seinem heutigem Sternbild begründet. Zusätzlich kam es zur Erdachsverlagerung und veränderter Rotation der Planetenkörper zueinander. Alles richtete sich neu aus. DAS scheint der Grund der Kalenderanpassungen eines Gregorianischen Kalender und bezeichnet im Kern den Begriff Renaissance als Wiedergeburt unserer Gegenwart. Und DAS ist auch der Grund der angeblichen Fälschungsaktion im frühen „Mittelalter". Diese waren im Grundprinzip gar keine, sondern stellten vorerst nur ein schriftlich fixiertes Abbild fragmentarischer Erinnerung dar. Was permanent abkopiert in den Klosterstuben aber über die Dauer zu einer logischen Verdopplung und Vermehrfachung von historischen Ereignissen führen mußte. Natürlich wurde im Zuge dieser neuen Landverteilung einzelne Landansprüche der durcheinandergeratenen Völker immer älter gemacht. Wer hierbei zuforderst die erste Geige spielt und den ver-rückten Konflikt schürt, muß wohl nicht erst erwähnt werden. (Nein keine „Juden" sondern Cäsaren = Chasaren) Und es ist auch bezeichnend das die heutigen Türken mit dem unter ihnen verborgen liegenden Untergrundstädten wie Derinkuyu nichts verbindet. Denn sie sind selbst zum letzten Kataklysmus aus ihren vom Kaspischen Meer und mächtig angewachsenen Aralsee gefluteten Sitzen hinter dem Kaukasus auf die Anatolische Platte = Türkei geflüchtet. Überrannten Armenien und Syrien im Verbund mit Chasaren, Mongolen, Hethitern usw.. Eine weltweite Tragödie ergo....

                                                                           #

Auch mir dämmert übrigens immer klarer das das hier alles nichts bringt.
Es ist wieder eine „Phil-sche Textwand" geworden... die in der Regel, wenn überhaupt, beiläufig inhaliert wird und in keinen Bezug gesetzt wird. Geschweige nachrecherschiert. Die Dinge welche sich ergeben sind anscheinend zuviel und zu komplex. Die Mehrheit ist in Sektorbetrachtung verfangen. Um alles Mundgerecht verständlich in die Breite zu streuen bräuchte es ein anderes Format......
Auch möchte ich keinen überstrapazieren. Deshalb werde ich es hiermit belassen.

Oder was meinst Du?










Reply

Rico

49, male

Posts: 966

Re: Entladungsstrukturen

from Rico on 04/06/2016 01:03 PM

Schön das sich mit meinen seltsamen Gedanken beschäftigt wird...


Phaeton terrorisierte die Erde 9 Tage lang, also 8 Monate. Das Phaetonereignis fand zu der Zeit statt, wo die Erde noch 5 x größer als heute war. Phaeton war ein gewaltiger Meteorit mit wahrscheinlich etwa 40 km Größe.

???

Es folgt ein 'missionarisches' Wiederholen des bereits vorgetragenen. Denn:

Nach mythischen Befund erstellt sich eine andere Sicht bei global verbundener Mythologie. Wenn man diese Bezüge aber übergeht unterstellt man unseren Ahnen indirekt Blödheit und kommt zu verkehrten Schlüssen, da die Wurzel der Erzählungen nicht in einen sinnvollen Kontext erscheinen. Aller verbundener Mythenkontext enthält jedoch eine ursächliche Wurzel, quasi den numerischen Nenner.:

Demnach scheint Phaeton der ägyptische 'Ptah'.
'Ptah' ist der heutige Mond welcher bei unruhigen Orbit zum nahen 'Blutmond' 'Bat' wurde und die Himmelsstütze der Erde niederfahrend zu knicken drohte. Wie einst sein Brudermond 'Seth'. Dabei expandierte die Erde wiederholt.
Begleitende Meteoriten und astronomisch irrende Trojaner -Boliden (ägypt. Benben) verengten zusätzlich ihre Umlaufbahn und entluden in der Erd und Mondatmosphäre als Plasmoiden....

Bat_Fetisch.jpg
https://de.wikipedia.org/wiki/Bat_%28%C3%A4gyptische_Mythologie%29


Ptah, der Mond, hatte vor der „Völkerwanderung" noch eine bläulich schimmernde Atmosphäre.
Diese zeigt sich in seinem blauen Haupt und der häufigen Assoziation mit dem Lebensspendenden 'Anch'.

150px-Ptah_standingsvg.png
https://de.wikipedia.org/wiki/Ptah

Bei seiner letzten Annäherung war der Mond Blutrot, (wie die nahende Venus =Isis als Hathorkuh im 'Gehörn' des Sternbild Stier) und Ptah's restliche schwache Wasserstoffatmosphäre wurde nun von der Erde gänzlich „abgesaugt" = Sintflutmythe. Der Begriff 'Sint' kommt von babylonisch/chaldäisch 'Sin' (-wie Zinn-) und bedeutet silberner Mond. Aus dem Sin-t (-Mond) wurde die christliche 'Sünde', alias Schuld, welche der von der Venus verführte und ans X Kreuz genagelte Ptah/Janus/Judas/Jesus für die Welt auf sich nahm...

Diese Mond-Venus, alias Adam-Eva Symbolik ist z.B. heute noch im arabischen Flaggensymbol Hilal enthalten. Die verführendeVenus, alias Frau/Freya/Eva/Isis/Istar usw.... mußte sich fortan vor männlicher Begehrnis verschleiern und wurde bei Strafe gesteinigt.... So wie der irdische Mondvertreter „Jesus" ans Aschera-Irminsul-Donarkreuz geschlagen wurde..., so wie König Herodes den Täufer Johannes richtete..., oder Sohn Phaeton vom eigenen Jupitervater, gleich der Isaak-Abraham Mythe, geopfert wurde...

Im jüdischen „Strafgericht" eines Pessachfest werden die Türpfosten symbolisch rot angemalt. Rote Torpfosten bezeichnen den Durchlauf der inneren Planeten durch den „Kopf" des Stier = Apis. Der Stier wurde zum Richter der Welt. Apis alias Sternbild Stier 'entmachtete' damit den ursächlich Erdmond lenkenden 'Thot', 'Tyr' alias Pol Stern Polaris.

https://en.wikipedia.org/wiki/SN_1054


Das Sternbild Stier wird in alter Zeit durch neun Sterne symbolisiert, z.B. im Chanukka Leuchter. Das 'Goldene Tor' wurde irdisch weltweit in gespaltenen (= Erdexpansion...) Bergen und Gebirgsschluchten, meist gen Osten zeigend, gesehen und verehrt.

Im japanischen Shinto entwickelte sich hieraus die Planetenbahn Zelebration der 'Torii' Tore...., oder in Mesoamerika die Kultstätte 'Teotihuacan', ...oder die 'Porta Westfalica' nahe den Externsteinen..., oder bei Portland die Felsschlucht 'Columbia River Gorge'..., oder das 'Tor der Istar' in Istanbul, ...oder das gespaltene Libanongebirge mit Zeus-Jupiterheiligtum 'Baalbek'..., oder das ägyptische 'Tal der Könige', sowie Königinnen' (Ein König stand ursächlich für männliche Planetenkörper, wie Mond = Ptah/Bat und Königin für weibliche, wie Venus = Isis/Hathor)

Japanische Torii:

220px-Itsukushima_torii_angle.jpg

https://de.wikipedia.org/wiki/Torii


Blauköpfiger Mond. (Ptah's Hieroglyphen zeigen seine Erdfessel Apophis...)

https://de.wikipedia.org/wiki/Ptah


Aus der Wechselwirkung einer unruhigen Erde-Mond-Venus Bahn ( = Apophis) entsprangen Wassermassen = Sintflut, Ovid's bebend brennende Gebirge = Entladungsstrukturen, atmosphärische Potentialausgleiche wurden Zeusstrafen des Olymp....Thors (Mars) Hammer Mjölnir (Mond) schlug auf Geheiß des Vidar (Jupiter) den Amboss (Erde). Aus dieser Angst entwickelte sich letztlich verzweifelter Megalithwahn zu ehren der verursachenden Götter = Sternbilder. Es kam zu weltweiten Bränden und Epidemien (= Zehn Plagen) durch erhöhte radioaktive Strahlung usw. Die unterste Weltebene der Menschen geriet ins selbe Chaos wie die Welt der Titanen = Planeten/Gebirge und Götter = Sterne/Sternbilder eines Triglaw Glaubens (= Dreieinigkeit). Die Burgen und Städte verbrannten lohend.... Hieraus bezeichnen sich Namen wie Brandberg, Brennberg, Brandenburg... oder Flächenverglasungen wie im schottischen Glasgow (Glasgau...).

Man wußte vor der „Völkerwanderung", daß einst in der Vorzeit 'Seth' mit 'Atum' kämpfte und beide als frühe Erdenmonde die Giganten = Dinosaurier vernichteten. Während Seth = Merkur zur Sonne 'verbannt' wurde und in mythischer Gestalt von 'Luzifer', 'Loki', 'Kain', 'Ismael', 'Memnon', 'Hephaistos' usw. ...als gefallener 'Lichtbringer' die Sonne = Ra/Re/Aton/Saule/Ra-Senna/Samas klagen umrundet, sowie nochmals verstärkend entzündete. Doch aus seinem Bruder 'Abel', 'Adam', 'Odin', 'Atum' usw. ...wurde der pillendrehende 'Skarabäus' (-der die Erde unter sich drehend expandieren lässt...) und der auferstandene rote Feuervogel Phönix. Diese Ereignisse klingen wieder in den Mythen eines Totenbuch, Mabinogion, Ragnarök, Popol Vuh, Zend Avesta, Sanskrit und beschreiben das 'Fallen der Götter' = Sternbilder. Die Sintflutmythe einer Edda und Bibel ist die jüngste, nicht mal tausend Jahre alte vermenschlichte Version...

Aus Phönix wurde wiederholt der fatale Phaethon, aus Ptah wurde Bat, aus Mogon wurde der Schwarzkopfdrache Cromm Cruach -der sich seinen Schädel am Bergfels (>Riesen -Isle of Skye-) blutrot schlägt.... >siehe am Anfang des Thread...


Der Protomond Atum, beeinflusst von der Neunheit des Stierkopfes = Apis, erschuf die heutige atembare Erdatmosphäre = Anch und neues Leben entstand nach dem Chaos des Kampfes zwischen Seth und Atum. Atum wurde erhoben von Thot, Tyr, Tammuz = Sternbild Kleiner Bär mit Polstern Polaris. Gelenkt wurde er vom 'Nördlichen Kreuz' >Sternbild Kepheus alias Orpheus >Odysseus, der mit der Schiffsbarke des Sternbild Schwan das Firmament befuhr und den Traumgott Morpheus alias Mond leitete. Die Phönizier und 'Seevölker' ließen sich von Polaris leiten, da er der Sage nach auch den Jesus-Mond in ruhigen Bahnen rechtmäßig um die Erde führte, wie Jason der sein Schiff Argo selbst durch die engen Symplegaden zu 'Istar's Tor' steuert....

Als Auferstehungsort des Atum, der sich wandelte zum an den Erdkreis gefesselten 'Ptah', wurde der Gebirgszug Tian Shan gesehen... der Gebirgszug Tian Shan bezeichnet im ägyptischen 'Amduat Mythus' das erst erhobene feurige Benu Inselland 'Ta-Tenen', bzw. asiatischen 'Sheb-Tiu'/'Shen-Tiu'. Dort wo auch die Menschen rings um erwacht sein sollen....im einst zusammenhängenden Weltendach des >Himalaya = Yggdrasil, wo der Potala-Palast mit dem obersten 'Lama' Stern Polaris die Weltachse umdreht...

YingYang_Janus.png
http://maps-for-free.com/

YingYang_Symbol.png

Dort erhängte sich 'Odin' und verletzte sich Neun Tage und Nächte mit seinem eigenen Speer 'Ger'. Als 'Prometheus' fesselte sich der Mond 'Odin', 'Ptah', 'Bat' usw. ... an die höchsten Himmelsstützen der Erde = Riesen. http://viaveto.yooco.de/forum/show_thread.html?id=30162713&p=1

Mittig in der alten Welt lag der Tian Shan. Zu einer Zeit als Afrika noch nicht nach Südwest gezogen war.... Als der Viktoriasee in Tansania bis zu den Drakensbergen, noch dicht an der südlichen Wurzel des Weltberges Yggdrasil = Himalaya lag und Indien noch nicht existierte. Der Himalaya als Hort aller Menschen und Lebewesen, die nach dem 'Fall der Götter' wieder vom aufsteigenden Atum beatmet wurden.... im Zeitalter des Sternbild Jungfrau, nach dem Zyklus der Präzession.... https://de.wikipedia.org/wiki/Zyklus_der_Pr%C3%A4zession#Tabelle_der_Termine



Gleichsam wurden "Dipolentladungsstrukturen" weltweit verehrt.:
(Siehe Thread zurück...)

Japanisches_Meer_1.pngSchottland_Symbol_Mainzer_Rad_etc.pngLabarum.jpgMainzer_Rad.pngSilber-Fibel_Norries_Law.jpg



.....

DAS alles und noch viel mehr ist Binärsystematikern vollkommen unverständlich.... Deshalb verfallen diese in einen stets irrsinnigen Wiederholungszwang von Aufbau und Zerstörung. Reißen mit ihrem Arsch das wieder ein, was sie mit eigenen Händen erschufen. Gleich dem Mißtönenden Pangott 'Marsyas', der wiederkehrt im säuselnden Meistersänger Nikolaus Klingsohr.... Man erschafft sich 4,5 Milliarden Jahre unergründliche Popanzwelten ewiger Lustvoller Pain.... Begründet 'Riesenoger' die auf goldenen Tretflugzeugen mit Barhockeranhänger über eine schrumplende Erde dahinrasen.... Kreiert Mondlandungen um den auf ewig verdammten ans Kreuz genagelten Messias-Mond wenigstens Hollywoodmäßig zu bezwingen und selbst Macht über diesen auszuüben. Gleichsam wie Ameisen die einen Berg verschieben wollen und die Sint-Schuld auf einen Berg abwälzen...

...alles halb so schlimm...

https://www.youtube.com/watch?v=47mbyjy0zDQ

Reply

Rico

49, male

Posts: 966

Re: Entladungsstrukturen

from Rico on 05/25/2016 10:09 PM

Interessant:

https://www.youtube.com/watch?v=ITtvK1wyptU


An der Ostflanke des Kaukasus findet sich ebenfalls eine gigantische Shock Wave Formation....

Kaukasus_Shock_Wave.png

...und wir landen schon wieder beim religiösen Trauma des Globus, wenn man weiter sinniert...

Soll nicht auch Prometheus (>Mond) am Kaukasus gefesselt gewesen sein?

Als Krönung des ganzen Wirrwahrs lässt Diodor den Nil im Kaukasus entspringen.... Ganz so als läge Äthiopien mitsamt Afrika noch dicht an der 'gezakten' iranischen Zagrosgebirgskette.... Und dann sollen auch noch Diodors Legende nach 360 ägyptische Priester jeden Tag Wasser aus dem Nil geschöpft haben....
Hatte das Sonnenjahr demnach vor der Völkerwanderung nur 360 Tage?
Gar noch weniger weiter davor?
Wen soll man fragen?
Historiker?

Reply

Rico

49, male

Posts: 966

Re: Entladungsstrukturen

from Rico on 06/03/2016 09:40 AM

Wenn man die Shock-Wave Erkenntnisse von Andrew Hall deutet ist „in Wirklichkeit die "zackige" 2D-Bahn das Ergebnis einer großen schraubenförmigen 3D-Bahn."    

arcblastlayers1.jpg
https://www.thunderbolts.info/wp/latest-tblog/


...und nicht bei Entladungsstrukturen von ganzen Gebirgsketten, wie z.B dem weitläufigen 'gezackten'* Zagrosgebirge, sondern auch in Kristallen, zeigt sich folgendes.:
(* verstanden nach etymologischer Herleitung von Dr. Arnold Wadler)

Amethyst.jpg
http://www.vogtlandkristall.de/amethyst_aus_dem_burgsteingebiet.html



Hypothese:

Wie im kleinen so im Großen. Als sich die Berge mittels ionisierten Plasmaswinden formten gelangte ebenso leitendes Erz an die Oberfläche und bildete Kristalle. Strukturbildung durch das „Feuer des Prometheus" >Plasma. Über gigantisch atmosphärisch entladenden Potentialausgleiche, welche überwiegend positiv auf und entladend ein Fraktalbild aller Gebirge erzeugte.

Im Organischem Kontext betrachtet erklärt sich hierbei in wenigen Worten eine rasch abgelaufene 'Mitose' bzw. 'Mutation' mit erfolgender 'Cytokinese' bzw. Zellteilung, ähnlich den Prozessabläufen von Cyanobakterien. Angefeuert wurde die  (Wieder-...) Entstehen des Lebens durch enorme radioaktive Einträge aus dem tiefen Erdgrund im Zusammenspiel mit kosmischer Strahlung, vor allem über Jupiter.
Eine mineralische positiv geladene Krustenmaterie 'protostofflicher' Erdgebirge (Proton) wechselwirkte innerhalb mit dem negativ ionisierten überschüssigen Haushalt enthaltener und neu eingetragener Wasserstoffmoleküle (Ion).
Radioaktiv (Pseudoteilchen Photon) Salz-kristalline Ausfällungen, insbesondere Cyclooctaschwefel an der blubbernden Planetenoberfläche, rührten von einer hoch angeregten Urankonzentration innerhalb her und sind vom Prinzip mit dem heutigen 'Naturreaktor Oklo' in Afrika vergleichbar. Diese natürlichen „Kernspaltungsprozesse" (= wechselwirkende „Gammaquanten") führten über chemische Reaktionen zu ersten verklumpenden Calzit-Concretionen. Phönix aus der Asche... alias Mensch wie Mond.
Die Frage sei also erlaubt ob der Mensch sich paarweise fertig aus dem Schlamm schälte oder aus dem Ei schlüpfte. (Knochen > Calziumphosphat...)

https://en.wikipedia.org/wiki/Concretion

Reply Edited on 06/03/2016 11:43 AM.

Rico

49, male

Posts: 966

Re: Jenseits von Eros und Thanatos

from Rico on 06/26/2016 05:20 PM

Folgend werde ich die Symbolik der Schrift, vordergründig durch A & O deduktiv darstellen.:


Symbolik der Schrift und Bezüge zur heutigen „Wissenschaft".:

 


Hieroglyphen des Apis:

https://de.wikipedia.org/wiki/Apis_(%C3%A4gyptische_Mythologie)


       hiero_Q3.png

hiero_V28.png  hiero_Aa5.png   hiero_G43.png    hiero_Z4.png    hiero_E1.png

Apis (Sternbild Stier >Aldebaran) galt als Verkünder des Ptah (Mond) durch die Hathorkuh (Venus)

 

hiero_V28.png  Apophis = elektromagnetische Fessel der Planetaren Umlaufbahnen = Apoapsis (Apokalypse...)

 

hiero_Q3.png  Thron des Trabanten Ptah = Mond (Jesustrhron) Kiosk, Kaaba, Umlauftempel, Kapelle meist auf Berg etc.

 

hiero_Aa5.png  Erde/Gebirge/Berg >Himalaya die Urkuh Audhumbla, gesäugt durch Hathor und Atum = gefesselter Prometheus      >Ptah

 

hiero_G43.png  Küken als 'junge Gans' Erde >Geb

 

hiero_Z4.png   sich spaltende Gebirge/Kontinente siehe Thema 'Riesen':

http://viaveto.yooco.de/forum/riesen_und_andere_sagenfiguren-30162713-t.html


Hieroglyphen Tempel zu Memphis:

https://de.wikipedia.org/wiki/Memphis_(%C3%84gypten)#Namen

 


(...nur die Symbole nachfolgend erklärt)

 

Atmosphaere.png

Wasser-Meere.png    Ptah_Memphis.png        Erdmond an Erde 'gefesselt' über die Meere 'gehend', durch die Atmosphäre (Anch) auf diese wirkend.

 

100px-Ankh-Symbolsvg.png      Erdatmosphäre, entfacht durch den gefesselten Atum vor ca. 12000 Jahren nach dem Dinoexit, wie beeinflusst durch den wankenden Ptah....

 

hiero_O24.png    hiero_O49.png         Erdberg/Benu/Benben/Pyramidensymbol an die der Mond durch Umlaufbahn >Apophis = Apoapsis an den Ur Erdkreis/Berg gebunden ist

 

hiero_U38.png        Bewahrer des kosmischen Gleichgewicht wurde im Sternbild Waage = Maat gesehen (Zykl. d. Präz.)

 

Djed_Pfeiler.png     'Djed' als Weltgebirge Himalaya und Wurzel Atlasgebirge, wie Ur-Benuland Tatenen = Tianshan des Amduat Mythus

 

Glyphe des Ptah = Mond = 'Jesus am Erdkreis/Kreuz'

 hiero_Q3.png

hiero_X1.png  hiero_V28.png               Thron des Ptah an den Erdkreis gefesselt in guten Zeiten der Erde 'Mut' wie 'Geb'

 

Ptah_Memphis.png                     Thron des Ptah alias 'Bat' in kataklystischen Zeiten der Erde 'Nephthys'....

 

Ab dem Sternbildzeitalter des Stier, vor ca. 4-5000 Jahren richtete man alle Empfindung und Weltwissenschaft = Religion auf das Symbol des Stier alias Apis >Aldebaran aus. Hierzu wurde in Ägypten am Nil ein gigantisch kosmisches Abbild der Milchstraße geschaffen, da sich Afrika im Zeitalter des Stier, infolge einer massiv expandierten Erde von der 'Wurzel' des Himalaya-Gebirgsstock löste und nach Südwesten Rotierte. So wie Australien nach Südost....

Kontext nochmals dazu:

http://viaveto.yooco.de/forum/riesen_und_andere_sagenfiguren-30162713-t.html

 

Im darauffolgenden Weltbewegenden Kataklysmus einer "Völkerwanderung" formte sich aus der Hieroglyphensymbolik unsere heutige Schrift. Was im nachfolgenden Beitrag dargestellt wird.:

 

Reply
1  |  2  |  3  |  »  |  Last

« Back to previous page